Hundehaftpflicht Vergleich – Welches ist die Beste?

hundehaftpflichtEin Hund ist für die meisten Menschen ein Familienmitglied, doch ob man will oder nicht, von ihm geht auch Gefahr aus. Wenn das Tier beispielsweise einen alten Menschen anspringt und ihn so zum Stürzen bringt, was eine Verletzung nach sich zieht oder wenn das Tier Bücher zerfetzt oder den Lack eines Autos zerkratzt: In all diesen Fällen haftet der natürlich der Halter des Hundes für die finanziellen Folgen. Um sich keinen allzu großen finanziellen Risiken auszusetzen, sollte man daher eine Hundhaftpflichtversicherung abschließen.

Hundehaftpflicht: Mehr als sinnvoll

Die erste Frage, die sich viele Halter von Hunden stellen dürften, dreht sich darum, ob sie überhaupt eine Hundehaftpflicht bräuchten? Sie sind sicher, dass ihr Tier zahm sei und deshalb keinen Schaden verursachen werde. Tatsächlich gibt es auf diese Frage keine einheitliche Antwort. Die Gesetzgebung für die Hunde liegt in der Hand der Städte. In vielen Großstädten, in denen Hunde immer wieder für extreme Schäden sorgen, gibt es einen Zwang zur Hundehaftpflicht. Allerdings längst nicht in allen. Allerdings sollte man sich mit dieser Frage nicht länger als unbedingt nötig aufhalten, denn die Hundehaftpflicht ist in jedem Fall sinnvoll. Es gibt erwiesene Fälle, in denen die Tiere Schäden in fünfstelliger Höhe verursacht haben. Wer einen Hund hält und nicht in der ständigen Angst leben möchte, sich dadurch finanziell zu ruinieren, sollte sich für die Hundehaftpflicht entscheiden. Ein Haustier und ein Hund bedeutet immer auch Verantwortung – und dies schließt auch finanzielle Verantwortung mit ein. Doch, wie findet man eine passende Hundehaftpflicht?

Die richtige Versicherung über einen Hundehaftpflicht Vergleich finden

Um die richtige Hundehaftpflicht Versicherung zu finden, ist ein Hundehaftpflicht Vergleich unverzichtbar. Diesen sollte man am besten über das Internet und unter Zuhilfenahme eines Versicherungsrechners machen, doch dazu gleich mehr. Erst einmal ist wichtig, was ein solcher Vergleich abdecken muss. Die wichtigste Frage dreht sich dabei natürlich um die Kosten: Wie viel Geld muss man monatlich aufwenden, um eine Hundehaftpflicht haben zu können? Die nächste Frage dreht sich darum, bis zu welcher Summe die Haftpflicht einspringt: Gibt es eine Höchstgrenze oder steht die Versicherung für jeden Schaden ein? Generell gilt: Je höher die monatlichen Beiträge ausfallen, desto höher ist auch die Summe, welche die Versicherung im Schadensfall zahlt. Der nächste wichtige Punkt dreht sich um die Selbstbeteiligung: Gibt es diese und wie hoch ist sie? Zumeist ist eine Selbstbeteiligung an der Tagesordnung. Je höher diese ist, desto niedriger sind die Beiträge. Zudem gibt es in der Regel auch noch eine Wartefrist. Um zu verhindern, dass die Halter ihre Tiere erst dann versichern, wenn der Hund bereits einen Schaden verursacht hat, zahlt die Versicherung erstmals nach Ablauf einer Wartefrist von 30 bis 90 Tagen nach offiziellem Versicherungsbeginn. Bei der Haftpflicht kann diese Wartefrist allerdings durch höhere Beiträge ausgehebelt werden. Die Höhe der Versicherungsprämien hängt zudem noch von anderen Faktoren ab: Ist man bereit sich langfristig (zum Beispiel drei Jahre) zu binden, dann sinken die Beiträge zum Teil um 15 Prozent ab. Hat man einen Dackel, dann zahlt man weniger als wenn man einen Schäferhund hat, denn der kleinere Hund verursacht natürlich im Durchschnitt auch deutlich kleinere Schäden.
spielender hund

Versicherungsrechner für den Hundehaftpflicht Vergleich

Wie diese Ausführungen bereits zeigen, sind eine Vielzahl von Punkten für den Hundehaftpflicht Vergleich zu berücksichtigen. Um dem eigenen Anspruch gerecht zu werden, einen umfassenden Vergleich durchzuführen, der einen zu den besten Angeboten führt, sollte man auf die Versicherungsrechner im Internet setzen. Diese kann man mit allen nötigen Rahmendaten füttern. Sie erstellen anschließend von alleine den Hundehaftpflicht Vergleich und sortieren die Ergebnisse in der Form, dass man zuerst die günstigsten Angebote bekommt. Zu beachten bei einem solchen Hundehaftpflicht Vergleich ist allerdings, dass diese Offerten nicht notwendigerweise auch die Leistungen abdecken, die man haben möchte. Man muss aus diesem Grund weiterhin eine gewisse Eigenarbeit investieren, doch der Versicherungsrechner nimmt dennoch den schwierigsten Teil der Arbeit ab und präsentiert die besten Angebote, zumindest was den finanziellen Bereich angeht. Einige der Rechner kann man allerdings außerdem in der Form einstellen, dass sie schon beim Anzeigen der Ergebnisse detailliert darüber Auskunft geben, welche Leistungen durch sie abgedeckt werden. Dies vereinfacht dann auch die Frage, ob die Versicherung denn auch wirklich alle Leistungsmerkmale, die man selbst als wichtig erachtet, umfasst und diese somit der ideale Anbieter für die Hundehaftpflicht für das eigene Tier ist.

Die Hundehaftpflicht ist ein Muss – genau wie der Hundehaftpflicht Vergleich

Um mit gutem Gewissen in der heutigen Zeit einen Hund halten zu können, sollte man unbedingt eine Hundehaftpflicht haben. Denn diese bezahlt die Schäden, welche das Tier möglicherweise anrichtet und die schnell einen gewaltigen Betrag erreichen können. Um die besten Anbieter für eine Hundehaftpflicht zu finden, sollte man einen Vergleich der einzelnen Offerten durchführen. Dieser geht am einfachsten über einen Versicherungsrechner, wie man ihn im Internet findet. Doch hier gilt es, aufmerksam zu sein: Die Rechner liefern die günstigsten Angebote, aber nicht notwendigerweise sind dies auch die Offerten, die alle Leistungen abdecken, die man erwartet.

Weitere Artikel :